Aktuelles zu COVID-19

Die aktuellen Corona-Massnahmen des Bundes werden wohl bis 31. März verlängert. Der SHV nimmt den Spielbetrieb im Breitensport aber wie geplant am 5. Februar wieder auf.

Nach der Bundesratssitzung vom Mittwoch, 12. Januar 2022, ist klar, dass die aktuellen Corona-Massnahmen mit hoher Wahrscheinlichkeit bis zum 31. März 2022 verlängert werden. Demnach gilt weiter in allen Ligen, welche nicht als professionell, semi-professionell, Jugendliga U16 oder Inter- und Elite-Kategorie eingestuft werden, im Training die Regel «2G+» oder «2G und Maske». Wettkämpfe finden ausschliesslich ohne Maske und somit als «2G+» Events statt. 

Am bereits im Dezember kommunizierten Wiederaufnahme-Datum des Spielbetriebs – dem 5. Februar 2022 – hält der SHV dennoch fest. Solange es möglich ist zu spielen, möchte der SHV auch in Pandemie-Zeiten einen regulären Spielbetrieb gewährleisten und die Rückrunde normal starten lassen. «Wir gehen davon aus, dass die meisten Teams die 2G+ Auflagen anfangs Februar erfüllen können», so Jürgen Krucker, CEO des Schweizerischen Handball-Verbands. Die aktuell geltenden Bestimmungen für Personen im Spielfeldbereich bleiben überdies auch nach dem 5. Februar bestehen. 

Bundesrat verlängert Massnahmen

Der Bundesrat hat am Mittwoch, 12. Januar 2022, eine Verlängerung der aktuellen Corona-Massnahmen bis 31. März 2022 in Konsultation geschickt. Die Kantone werden darüber bis 17. Januar 2022 befinden. Ursprünglich waren diese Massnahmen bis 24. Januar terminiert. Weitere Verschärfungen auf nationaler Ebene sind hingegen keine geplant. Im Gegenteil: Die Dauer von Isolation (wenn 48 Stunden ohne Symptome) und Quarantäne wurde mit sofortiger Wirkung auf 5 Tage verkürzt.

Der SHV beobachtet die Pandemie-Lage weiter und behält sich vor, im Sinne der Vereine und des Schweizer Handballs Änderungen der oben beschriebenen Entscheide vornehmen zu können.

Quelle: SHV

Heimspiele der Panthers

Betriebe und Veranstaltungen, die der 2G-Regel unterstehen, können freiwillig 2G+ anwenden. Aufgrund der aktuellen Coronamassnahmen und damit man auf die Masken- und die Sitzpflicht verzichten kann, hat der Vorstand der Oensingen Panthers beschlossen, dass für sämtliche Heimspiele aller Kategorien im Sportzentrum Bechburg bis auf weiteres die 2G+ Regelung gilt. Was bedeutet, dass nur noch geimpfte und genesene Personen zugelassen sind, die zusätzlich ein negatives Testresultat vorweisen können (2G+). Personen, deren Impfung, Auffrischimpfung oder Genesung nicht länger als vier Monate zurückliegt, sind von dieser Testpflicht ausgenommen.

Diese Regelung gilt nicht für Jugendliche bis 16 Jahre. Dank der zusätzlichen Testpflicht wird sichergestellt, dass keine infektiösen Personen an einer Veranstaltung ohne Masken- und Sitzpflicht teilnehmen. 

Das aktuelle Schutzkonzept der Oensingen Panthers steht als Download zur Verfügung.