, Oezkilic Mikail

Matchbericht SG Visp-Visperterminen 19-24 SG Oensingen Panthers

Mit 2 Punkten im Gepäck zurück aus dem Wallis

Am Samstag, 26.02.2022 stand uns eine lange Reise ins Wallis bevor,  denn für das dritte Spiel in der Aufstiegsrunde waren wir zu Gast bei den Frauen des SG Visp-Visperterminen. Auf dem Hinweg hatten wir wo es nur ging Pech. Die Schlange beim Autoverlad wurde immer wie länger (2 Stunden Wartezeit) und auf der Alternativroute hatten wir so viel Stau, was es über die gesamte Fahrt grösstenteils nur ein Stopp & Go war. Die Reise von Oensingen nach Visp dauerte insgesamt 4 Stunden. Dies blieb nicht ohne Konsequenzen, da das Spiel um 16:00 Uhr hätte angepiffen werden sollen und wir erst um 16:05 in der Halle eintrafen. Glücklicherweise erklärten sich die Verantwortlichen bereit das Spiel 15 Minuten später anzupfeiffen. Da wir uns im Bus gleich umgezogen hatten, konnten wir in der Halle noch minimal einwärmen. In der ganzen Hektik änderte sich dafür ausnahmsweise mal die Anfangsphase unseres Spiels. Wir normalerweise dafür bekannt den Anfang zu verschlafen und einem Rückstand hinterherzurennen, waren seit der Schiedsrichter angepfiffen hat bereit und legten los und gingen gleich in Führung. Zu Beginn war es ein ausgeglichener Schlagabtausch, wir gingen in Führungm, Visp glich aus. Die Abwehr von Visp war schwer zu knacken, auch weil wir im Angriff nicht gross in Bewegung waren. Mit dem Team-Time-Out änderte dies sich. Wir hatten den Gegner eigentlich gut im Griff und gingen mit einem 11:13 Vorsprung in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit ging so weiter, wie die erste aufgehört hatte, nach unserem Tor traff dann jeweils auch Visp. Doch irgendwann platzte der Knoten und wir zogen davon. Gegen Schluss liessen wir nicht mehr anbrennen und konnten selber noch den einen oder anderen Konter einfahren und gewannen letztendlich vierdient mit 19:24. Der Rückweg war dann um einiges kürzer, da wir den Autoverlad nutzen konnten und keinen Stau hatten. Mit diesem Sieg stehen wir vorerst auf Platz 1. Unser direkter Konkurrent Chênois Genf hatte gepatzt, weswegen wir an ihnen vorbeizogen. Zofingen hat gleich viele Punkte wie wir, aber ein Spiel weniger ausgetragen. Der Kampf um den Aufstieg bleibt spannend. Für uns geht es am Samstag auswärts im Berner Oberland weiter, wenn wir auf die Frauen des DHB Rotweiss Thun treffen.